Startseite Unsere Gemeinde Kirchenmusik Kirchenchor - Festlicher Gottesdienst am 1. Weihnachtstag 2016
20 | 08 | 2019
Kirchenchor - Festlicher Gottesdienst am 1. Weihnachtstag 2016 PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 18. Dezember 2016 um 19:41 Uhr

Festliche Musik im Gottesdienst am Hochfest der Geburt Christi

Kirchenchor und Solisten gestalten den Gottesdienst am Sonntag, 25. Dezember 2016 um 10:30 Uhr mit

Der Weihnachtsgottesdienst am Sonntag, 25. Dezember 2016 um 10:30 Uhr in der Heilig Geist Kirche in Steinheim wird der Bedeutung des Hochfests angemessen wieder in besonderer Weise musikalisch gestaltet.

Der Chor singt die Missa brevis in C-Dur, KV 220 von Wolfgang Amadeus Mozart.

Diese als „Spatzenmesse“ bekannte „Missa brevis et solemnis“ wurde wahrscheinlich an Ostern 1776 im Salzburger Dom uraufgeführt. Wie viele der „Salzburger Messen“ ist auch diese knapp disponiert. Mozart verzichtet auf eine Aufteilung des Ordinariumstextes in einzelne Nummern und auf kontrapunktische Ausschmückung. Mit Trompeten ist sie aber sehr festlich besetzt. Den Beinamen trägt sie wegen der eingänglichen Violin-Figuren im Allegro des Sanktus und Benedictus.

Es musizieren Claudia Kunz, Sopran, Hanna Uxa, Alt, Rainer Tetenberg, Tenor, Joachim Kunz, Baß, der Kirchenchor Heilig Geist Steinheim und die Capella Steinheimensis mit Annemarie Kretschmer, Anna-Katharina Hofmann, Tabea Leopold und Barbara Göller, Violine, Tanja Cronauer, Viola, Sebastian Kreisel, Violoncello, Matthias Paar und Georg Lange, Trompete und Rudolf Grill, Orgel unter der Gesamtleitung von Ulrich Hofmann.

Weihnachten ohne Bachs Weihnachtsoratorium BWV 248 – unvorstellbar! Zwei Arien aus dem sechsteiligen Kantatenzyklus finden deshalb ihren Platz in der Liturgie.

Joachim Kunz, Bass, singt die Arie Nr. 8 „Großer Herr und starker König“. Zusammen mit ihm musiziert Matthias Paar, Trompete.

Rainer Tetenberg, Tenor, singt die Arie Nr. 15 „Frohe Hirten eilt, ach eilet“, die kontrapunktisch geführte Flötenstimme wird von Heribert Herbrich gespielt. Rainer Tetenberg ist Musiklehrer am Marbacher Friedrich-Schiller-Gymnasium und ein regional sehr bekannter und gefragter Sänger. Heribert Herbrich, als Organist in der Gemeinde bekannt, ist im künstlerischen Hauptberuf Soloflötist des Landespolizeiorchesters Baden-Württemberg.

Der besondere Wert des Gemeindegesangs wird hervorgehoben durch zwei Gotteslob-Lieder, die der Chor in einer Instrumentierung von Ulrich Hofmann im Wechsel und zusammen mit der Gemeinde singt.

Zelebrant ist Pfarrer Hansjörg Häuptle, der die Gemeinde noch bis Jahresende in der Vakanz als Seelsorger unterstüzt.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 28. Dezember 2016 um 14:53 Uhr